News

14.04.2021

Blaukreuz-Brockenhalle sucht ein neues Zuhause

Bereits stehen an der Hofackerstrasse die Profile für den Neubau. Das bedeutet für die Blaukreuz-Brockenhalle Muttenz, dass sie bald wegziehen muss. Aber wohin?

Das Gebiet rund um die Hofackerstrasse ist seit Jahren in einem grossen Umbruch - weg von Gewerbe und Industrie hin zu Bildung und Wohnen. Ein nächstes grosses Projekt ist in Planung. Das betreffende Grundstück befindet sich direkt angrenzend an den Neubau der FHNW und in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Muttenz.

Muttenz entwickelt sich weiter
Von den Neubau-Plänen betroffen ist die Blaukreuz-Brockenhalle Muttenz, die sich jetzt auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen muss. «Es ist schön zu sehen, wie sich Muttenz weiterentwickelt, auch wenn es für die Brocki natürlich sehr hart ist, diesen idealen Standort zu verlieren», meint Hans Eglin, Geschäftsführer der Stiftung Jugendsozialwerk.

Gewinn für die Offene Jugendarbeit
Die Blaukreuz-Brockenhalle Muttenz ist Teil der Stiftung Jugendsozialwerk. Ihr Gewinn fliesst direkt in die Offene Jugendarbeit der Stiftung. Die Brockenhalle selbst bietet Arbeitsintegrationsplätze an. Hier finden Menschen auf Stellensuche Unterstützung auf ihrem Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt. «Die Brocki Muttenz ist ein wesentlicher Teil unserer Stiftung», führt Hans Eglin aus.

Gesucht: Halle zum Mieten
Die Suche nach einem neuen Standort war bis jetzt leider erfolglos. Dabei drängt die Zeit. Ziel ist, die neue Halle ab 2022 mieten zu können. Der Steckbrief für das neue Brocki-Zuhause ist klar: eine Halle zum Miete (1500 bis 2000 qm), Parkplätze sollten verfügbar sein, Anbindung an den Öffentlichen Verkehr, idealerweise in der Region Muttenz, Birsfelden, Pratteln, Frenkendorf oder Liestal.

Hinweise oder Angebote nimmt Hans Eglin, Geschäftsführer Stiftung Jugendsozialwerk gerne entgegen: 061 827 99 80 hans.eglin@jsw.swiss

zurück